Sie planen einen Besuch im „Musée de l’histoire de l’immigration“ (Museum der Immigrationsgeschichte) im Palais de la Porte Dorée. Haben Sie Ihren Parkplatz reserviert?

Reservieren Sie Ihren Parkplatz im Voraus auf unserer Internetseite und profitieren Sie von günstigen Preisen.

Besuchen Sie das hochinteressante Museum der Immigrationsgeschichte, das einen großen Anteil am sozialen und republikanischen Zusammenhalt Frankreichs haben will. Über seine historische Funktion hinaus spielt es ebenso eine wichtige Rolle als Macher von Kultur und setzt gleichzeitig Zeichen. Seine Hauptaufgaben sind also langfristiger Natur mit dem Endziel, dass beim Thema gemeinsames Kulturerbe anerkannt wird, dass die Geschichte Frankreichs auch auf der Geschichte der Immigration aufbaut. Um problemlos zu parken, rät Ihnen ParkingsdeParis.com, Ihren Parkplatz schon im Voraus auf einem nahegelegenen öffentlichen Parkhaus zu reservieren.

Das Museum der Immigrationsgeschichte befindet sich seit Ende 2007 im Palais de la Porte Dorée im Osten von Paris. Diese öffentliche Einrichtung wurde damit beauftragt, repräsentative Objekte der Geschichte, der Kunst und der Immigrationskulturen Frankreichs, besonders seit dem 19. Jahrhundert, zu sammeln, zu konservieren und der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Um Ihr Fahrzeug problemlos nahe am Museum der Immigrationsgeschichte zu parken, denken Sie an eine Reservierung Ihres Parkplatzes im Voraus auf unserer Internetseite. Der Parkhaus Garage Poniatowski, der sich - wie sein Name sagt - auf dem Boulevard Poniatowski befindet, ist weniger als 5 Gehminuten vom Palais de la Porte Dorée entfernt. Dort werden günstige Parkpauschalen angeboten, nehmen Sie sie an!

Das Museum bietet mehrere Rundgänge und Sammlungen an, bei denen es um die Immigration in Frankreich geht: Die Dauerausstellung Repères, die 200 Jahre Immigrationsgeschichte in Frankreich wieder aufgreift; verschiedene Sammlungen von Objekten wie Plakate, Karikaturen, Postkarten, Zeichnungen, Werkzeuge und andere Hilfsmittel, Skulpturen, Gemälde, usw.; die „Galerie der Spenden“ (Galerie des Dons), wo jeder Besucher, der es wünscht, dem Museum seinen familiären Migrationshintergrund anvertrauen kann (Objekte und Fotografien); eine Sonderausstellung aller 4 bis 5 Monate. Denken Sie für Ihren Besuch im Museum der Immigrationsgeschichte daran, Ihren Parkplatz zu reservieren, so sparen Sie Zeit und Geld!

Dienstags bis freitags von 10 Uhr bis 17.30 Uhr sowie samstags und sonntags von 10 Uhr bis 19 Uhr – Preise: von 4.50€ (außerhalb der Sonderausstellungs-Zeiträume) bis 6€ (Sonderausstellungs-Zeiträume).
Für weitere Informationen: www.histoire-immigration.fr